Schlagwort-Archive: meinBuch-deinBuch

Da ist sie

Ja, da ist sie nun … die Alternative zu Tauschticket die auf Grund dieser Umfrage entstand.

Es ist ein Es und es heißt Swappii und ist grün und gesund ;).

Natürlich ist der Bestand noch gering, aber das war ja damals bei Buchticket auch nicht anders.
Ich finde sie sehr übersichtlich gestaltet und der Tauschvorgang erfolgt so simpel wie von Tauschticket gewohnt.
Unterschied von Swappii zu Tauschticket ist aber das es nur 4 Swappiis gibt und nicht 5 Tickets.
Auch ein Forum gibt es dort das deutlich mehr bietet als das Tauschticketforum, ich persönlich finde es schon gestalterisch schöner als mBdB, sogar Suchaufträge (die ich bei mBdB wirklich vermisse) gibt es dort.

Also meldet euch an und füllt die Regale 😀

2 Kommentare

Eingeordnet unter Bücher, Internet

Tauschbillet – eine Alternative?!

Gestern wurde ich auf Tauschbillet aufmerksam, konnte mich aber erst mal darum nicht weiter kümmern weil die Abgabefrist an der Uni auslief und ich ja ein „auf den letzten Drücker“ Typ bin.
Ich hab mich also da angemeldet (wie auch bei div. anderen Alternativen) und muss sagen ich fand schon den ersten Blick auf die Seite unübersichtlich.

Die AGB hab ich auch gelesen, mache ich bei solchen Dingen tatsächlich immer bevor ich mich anmelde. Irritiert hat mich das immer von „Kauf“ die Rede war statt von einem Tausch – aber naja, erst mal stehen dort keine Kosten (nach den Erfahrungen mit Tauschticket muss man erst mal wohl betonen).
Und dann war ich da angemeldet … übersichtlicher wurde die Seite nicht, ganz im Gegenteil, ich wurde noch verwirrter.

Schon die Suche nach der Möglichkeit etwas neu einzustellen brauchte mindestens 10 Klicks bis ich dann einen Button dafür fand – wieder finden würde ich ihn aber wohl nicht ohne erneute Suche.
Die Maske zum Einstellen ist äußerst spartanisch, es muss alles von Hand eingegeben werden und es fehlen mir persönlich sehr viele Informationsfelder. Eingeben darf man nur den „Titel“ und dann gibt es ein Feld das sich „Beschreibung“ nennt – es gibt nicht mal ein Feld für „Autor“, „Zustand“, „Jahreszahl“, „Seitenzahl“, oder „Art des Mediums“ (also ob HC, TB oder Softcover) – eine Kategorie darf man aber auch noch wählen.
Falls es übrigens noch jemand sucht, man findet die Möglichkeit zum einstellen nicht etwa im „persönlichen Bereich“ sondern in dem man sich erst mal alle Tauschinserate anzeigen lässt und dann rechts oben auf „neues Inserat“ klickt.

Man muss in der Maske beim neu einstellen auch eine Anzahl Billets angeben (Billet ist das österr. Wort für Ticket), es steht allerdings nirgendwo (zumindest habe ich es nicht gefunden) wieviele man da überhaupt angeben darf.

Das man bei der Registrierung und auch in den persönlichen Daten keine Adresse angeben muss hätte mich stutzig machen müssen, ehrlich gesagt fiel es mir aber erst nicht so auf das ich darüber nachgedacht hätte (dazu waren evtl. meine Kopfschmerzen auch zu stark).
Im Forum (das sich in unglaublich viele Kategorien gliedert und nicht alle Beiträge am richtigen Ort hat) las ich dann wie denn ein Tauschvorgang (ich nenne das jetzt mal so – nach den AGB müsste ich aber wohl von Kauf reden) ablaufen muss.
1. man fordert etwas an, das bedeutet: man schreibt den jeweiligen per persönlicher Nachricht an und teilt ihm mit das man das jetzt gerne haben möchte
2. der Andere liest das eventuell dann auch ziemlich flott und stellt dann (wenn er nicht schon dutzende andere Anfragen zum selben Artikel hat oder so) den Artikel auf „verkauft“
3. Ich schicke dem Tauschpartner dann meine Adresse – ebenfalls per Nachricht.
4. Ich übertrage dem Tauschpartner meine Billets
5. Der schickt den Artikel los und stellt den Artikel auf „verschickt“
6. man bewertet wohl irgendwann

Das habe ich so aus dem Forum entnommen, ärgerlich ist schon dass es nirgendwo sonst einfach und klar zu finden war, denn nicht jeder der eine Tauschbörse nutzt schreibt/liest auch in einem Forum.

Ausprobiert habe ich das Ganze noch nicht, mir ist nämlich nach dem Lesen des Ablaufs schon die Lust vergangen, einerseits weil es unglaublich umständlich wirkt und andererseits weil mir immer noch nicht klar ist wie einzelne Schritte dann wirklich ablaufen. Beispielhaft würde ich nennen:
– wo stellt man wie auf „verkauft“/“verschickt“?
– wie findet man überhaupt den Artikel wieder wenn es keine persönliche Seite gibt auf der alle stehen?
– wie findet die Billetübertragung überhaupt statt? Wo muss man da hin klicken? Und geht das einfach per Klick auf einen Button oder geht es wieder nur umständlich durch Schreiben irgendeiner Nachricht?

Dann gibt es neben den unklaren Dingen natürlich noch Dinge wo ich mich persönlich frage was das soll:
– warum ein solch umständlicher Tauschvorgang?
– Was passiert wenn der andere nicht verschickt, wie komme ich an meine Billets?
– was macht der Tauschpartner wenn zu einem Artikel dutzende Nachrichten kommen? Er muss dann einem zusagen und allen andern absagen, das gibt sicher Gemecker über Vetternwirtschaft und ist außerdem undurchsichtig und frustrierend für den Anforderer(und die Schreiberei kostet ja auch Zeit) und dann noch die Warterei auf Reaktion …

Man erhält dort momentan für die Anmeldung 2 Billets – meine werden sicherlich vermodern auf dem Konto so lange die Seite so unkomfortabel und undurchsichtig ist, Lust dort überhaupt nach etwas zu suchen und mich anschließend mit dem noch komplizierteren Tauschprozedere zu beschäftigen habe ich nämlich nicht.

Das habe ich auch im Forum geäußert das mir die Seite zu unübersichtlich und der Tauschvorgang zu kompliziert gestaltet ist. Antwort darauf war sinngemäß ich solle doch dankbar sein das jemand so etwas tolles gemacht hat und das sei ja erst der Anfang.

FALSCH: Es gibt genügend Alternativen für alle Sparten die ich auch bei Tauschbillet tauschen kann und die sind alle (selbst mBdB, dessen Aufbau ja eher simpel wirkt) komfortabeler und userfreundlicher als das dort …
Und nein, ich muss auch nicht dankbar sein das jemand eine Forensoftware dazu benutzt eine Datenbank aufzubauen, ich bin ja auch nicht dankbar wenn jemand ein Worddokument in Excel schreibt.
Ich sehe es generell auch nicht als Entschuldigung oder Rechtfertigung an das man sagt „aber es ist ja erst der Anfang“, nein auch Internetseiten müssen sofort überzeugen sonst gehen die Leute wieder.

Schade um die Idee von wem auch immer, aber gut gemeint ist eben nicht auch gleichzeitig gut gemacht.
Ich kann selbst keine Plattform programmieren, auf die aberwitzige Idee das über eine Forensoftware zu machen wäre ich noch nicht einmal im verrücktesten Teil meines Hirns gekommen, denn dass das nicht den Anforderungen entsprechen kann ist von Anfang an klar.
Damit lassen sich vielleicht Leute überzeugen die weniger Ahnung vom Internet allgemein haben, aber meines Erachtens können Leuten die sich auch nur ein bisschen mit den Möglichkeiten im Netz beschäftigt haben so etwas eben nicht gut finden. Aber die die von der Seite dort überzeugt sind und in Begeisterungsstürme ausbrechen die würden das wohl auch wenn man ihnen ein kostenloses Carookeeforum vor die Nase setzt das jeder mit 2 Klicks aktivieren kann…

Die dort genutzte Software ist mW nicht ganz so simpel wie Carookee, wir nutzen sie selbst im Forum des Radios, aber etwas für die bei Tauschbillet benötigten Dinge ist sie eben definitiv nicht.

Sollte die Seite irgendwann mal Usability aufweisen schaue ich sie mir vielleicht noch einmal an, bis dahin bleibe ich eine Karteileiche.

Ich hoffe das war nicht das Ergebnis dieser Umfrage, sonst wäre ich wirklich ein bisschen enttäuscht.

Jedem dem die Seite nicht zu kompliziert ist wünsche ich aber viel Spaß dort beim Tausch von Büchern, Filmen, Musik, Spielen und auch Allmö – um alte Bekannte wieder zu treffen ist die Seite wohl eine Alternative, zum Benutzen meiner Meinung nach jedoch leider nicht.

3 Kommentare

Eingeordnet unter Bücher, Internet

Ich hab’s probiert

Heute habe ich tatsächlich ein Buch das schon lange bei tauschticket und auch seit Anfang der Woche bei meinbuch-deinbuch stand bei Book2Book vertauscht.
Das freut mich, denn ich will es ja nicht mehr haben und als Buch von 2009 find ich es auch durchaus noch gut tauschbar.
Zusammen mit dem Gratiscoupon (die Tickets heißen dort Coupon) für 4 eingestellte Bücher konnte ich mir also 2 Bücher tauschen.
Ich habe mich für einen Black Dagger Band entschieden der nur einen Zustandsstern hatte und wenn er nicht total für die Tonne ist dann werde ich ihn wohl jemandem anbieten den ich schon virtuell kenne.
Auch das 2. Buch wird weitergetauscht wenn es nicht müllreif ist.
Mal sehen ob ich die Bücher überhaupt bekomme, denn beide stehen dort schon etwas länger drin und die Nutzer haben noch keine Bewertungen.
Bei Book2Book kann man, wie auch bei MBDB, einen Tausch auch ablehnen und bestätigt wurde mir noch keiner, ich bin mal gespannt wann und ob das passiert.

Auch PC-Spiele, Filme und Musik kann man dort vertauschen – die Kategorien sind bisher allerdings nicht sonderlich gut gefüllt… da es dort aber kostenlos ist könnte sich das vielleicht ändern wenn es von Tauschticketlern als Alternative angenommen wird.

Vorteil dort ist also auf jeden Fall das es kostenlos ist und das man vergleichsweise viele Kategorien einstellen kann.
Als möglichen Nachteil würde ich bewerten das man immer nur 1 Coupon verlangen darf/kann und das die Zustandsbeschreibung eigentlich nur über eine Sterneanzahl vorgesehen ist. Ich habe meinen Buchzustand aber einfach unter „Beschreibung“ miteingefügt.
Das Forum dort scheint auch nicht zu funktionieren, zumindest als ich es das letzte Mal probierte.
Schlecht ist natürlich auch, dass bisher dort nur wenig los zu sein scheint – aber das kann sich ja nach dem 4. Oktober immer noch ändern.

Habt ihr dort schon Erfahrungen?

2 Kommentare

Eingeordnet unter Bücher, Internet

Alternativen zu Tauschticket

Update 3: Laut Kommentar bietet Swapy nun auch die Möglichkeit Bücher und Filme zu tauschen statt wie vorher nur Spiele

Update 2: Auch Tauschbillet habe ich mir angeschaut und meine Meinung findet ihr hier

Update
Es gibt Überlegungen eine eigene Community aufzubauen als Alternative. Dazu gibt es einen Fragebogen den ihr bitte ausfüllt und auch fleißig weiterverteilt.

Über die persönliche Sicht zu den Veränderungen bei Tauschticket werde ich noch seperat bloggen, denn das wird länger und außerdem wahrscheinlich am 29. stattfiinden (mein Jahrestag dort).

Hier nur erst mal kurz ein paar Alternativen über die ich stolperte. Dank da an das Web 2.0 denn dort ließ sich das finden was bei Tauschticket selbst nur in homöopathischen Dosen via PN austauschbar ist (sonst wird gesperrt wg Spamverbreitung). Inspiriert hat mich der Blogbeitrag über den ich via Twitter stolperte. (sorry ich weiß nicht mehr durch wen)

Momentan attraktivste bzw. überlaufendste Alternative ist wohl meinbuch-deinbuch.de – zu beachten gibt es das dort nur Bücher/Hörbücher getauscht werden und auch nur nach dem ganz alten Buchticketprinzip 1 gegen 1. Ich bin dort schon länger angemeldet und bsher war das Buchangebot allerdings eher etwas mau und ich wohl nicht aktiv genug im Forum um auch mal aktuellere Bücher zu bekommen. (es gibt keine Benachrichtigung über Suchaufräge die eingestellt werden daher ist man darauf angewiesen das die Einstellenden einen anschreiben) Der Buchbestand wächst gerade rapide, ebenso die Neuanmeldungen.

Außerdem stolperte ich noch über Bookmooch.com – das ist sogar international, man kann aber wohl auch auswählen das man nur national versenden möchte, aber evtl. eine Alternative für Österreicher oder Schweizer, wenn auch ebenfalls nur für Bücher gedacht. Erfahrungen hab ich dort noch keine.

Eine zumindest in der Theorie sehr interessante Alternative ist auch Book2Book – dort kann man auch Musik, Filme und Spiele tauschen – allerdings offenbar ebenfalls nur 1 gegen 1 (man darf also nur 1 Coupon/Medium verlangen und damit dann ein beliebiges anderes ertauschen), dort herrscht allerdings noch ziemlich tote Hose – aber das lässt sich ja ändern 😉 Auch dort habe ich noch keinerlei Erfahrungen.

Für Spieler gibt es wohl noch Swapy – scheinbar auch kostenlos, aber nur für Spiele – da ich keine Spiele tausche hab ich aber nicht genauer danach gesehen.

Für Allmö könnte evtl Tausch-dir-was interessant sein, allerdings hab ich da die AGB noch nicht genau gelesen, man zahlt offenbar aber den Versand der Dinge die man anfordert.

Via Twitter und durch den Kommentar hier bin ich noch auf Tauschchip gestoßen – mein erster Eindruck war „Huch da hat aber jemand ein verdammt ähnliches Logo“, dann suchte ich die AGB und fand sie nicht verlinkt, entdeckte aber statt dessen die Verlinkung der Datenschutzrichtlinien (der Satz war aber mE schlechtes Deutsch), im Impressum steht dann ne Ltd angegeben … irgendwie blieb ein komisches Gefühl. Nach dem Klick auf „registrieren“ findet man dann auch die AGB und liest dort zwar davon das es kostenlos sei aber gleichzeitig auch davon das der Ertauscher eine Provision aus einer Gebührenliste zahlen müsste die angeblich „hier“ verlinkt wäre, das „hier“ ist aber gar nicht verlinkt – das wirkt nicht vertrauenserweckend.
Außerdem ist in den AGB (die auch Schreibfehler enthalten) die Rede von „Auktionen“, davon ist vorher auf der Seite nie die Rede, es scheint aber das Konzept zu sein… man versteigert offenbar seine eingestellten Dinge gegen die Tauschchips stat wie bei Ebay gegen Geld. Ich würde die Seite wegen ihrer Undurchsichtigkeit und ihrem Konzept schon nicht empfehlen.

Das waren erst mal nur die kostenlosen Alternativen die mir bisher begegnet sind, mit Kosten gibt es dann noch Hitflip, Balu und Exsila – Balu sieht zumindest nach dem ersten Blick bei einigen DVDs günstiger aus als das was Tauschticket bald bietet.
Exsila gibt es offenbar auch für Schweizer

Weitere Alternativen könnt ihr gerne in die Kommentare packen.

Sammlung von Artikeln im Netz die mir gut gefielen:

Einen sehr schönen, ausführlichen und sachlichen Artikel findet ihr bei Somlus Welt
Sehr ausführlich ebenfalls @Libromanie – zu finden hier
Der Eliterator
Das Biestchen erklärt euch gleich noch wie Tauschticket eigentlich funktionierte
Auch @Sasy äußert sich auf ihrem Blog
Lesenswerter Beitrag von @Bibliomanie – darin erfahrt ihr was Tauschtickt und der Porsche Club gemeinsam haben 🙂
und noch ein Beitrag den ich eben fand

24 Kommentare

Eingeordnet unter Bücher, Internet