Schlagwort-Archive: Park

Um den Schlaf gebracht

Ich schrieb im vorherigen Beitrag ja schon das mich Videos von dem was am 30.09. im Stuttgarter Schloßpark passierte um den Schlaf brachten…
Ich habe seit dem ganz bewusst keiine Nachrichten gesehen und habe zwar am Donnerstag das ganze via fluegel.tv und anderen Streams live gesehen aber ich war ja auch beschäftigt mit dem Schreiben der Hausarbeit und hatte das oft nur im Hintergrund laufen.
Und dann war ich am Donnerstag auch viel zu entsetzt um da tatsächlich genaueres zu sehen. Und jetzt tauchen so nach und nach immer mehr Videos von Privatpersonen im Netz auf und ich muss sagen sie trieben mir heute Nacht die Tränen in die Augen – ob vor Wut, Trauer oder Fassungslosigkeit weiß ich gar nicht …
Angesehen habe ich mir folgende Videos (die ich hier fand) :

und das auch im vorherigen Beitrag schon erwähnte

Auf dem 2. ist die Gewalt noch deutlicher zu sehen und mE sieht man auch das sie „einfach so“ kam …

Keine Frage, die polizisten haben da sicherlich nur ihren Job erledigt – aber … mussten sie das SO tun? Auch wenn es ihr Job war sollte man doch meinen das auch Polizisten auch im Job immer noch Menschen sind die mal über die Verhältnismäßigkeit dessen was sie da tun nachdenken können und sollen.

Und wenn ich dann noch so etwas lesen muss dann bleibt mir tatsächlich die Sprache weg:

Da in den letzten Wochen solche Informationen jedoch immer wieder an die Demonstranten gerieten, entwickelte Polizeipräsident Stumpf einen „Plan B“, in dem Hundertschaften aus anderen Bundesländern für 10 Uhr eingeteilt wurden. Und weil am Tag zuvor im Internet bereits Warnungen vor dem Einsatz um 15 Uhr kursierten, setzte der Polizeichef Plan B in Kraft – ohne zu berücksichtigen, dass gegen 10 Uhr sich eine angemeldete Schülerdemonstration in die Nähe des Schlossgartens bewegte.

Quelle
Übertroffen, und das ist dann der Punkt wo ich noch nicht mal mehr den Kopf schütteln kann, wird das nur noch vom letzten Satz des Artikels

Rainer Wendt, Bundesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft, verteidigt dennoch den Einsatz der Beamten: „Polizeiliche Einsatzmittel müssen Waffen sein, die weh tun, nur dann wirken sie.“

Das auch im Nachhinein nicht mal eine Entschuldigung kommt das man sich da verplant hatte sondern das nur gesagt wird „was hatten sie da zu suchen“ oder gar „die kinder wurden instrumentalisiert“ das lässt mich doch sehr nachdenklich zurück, denn die Schüler hatten eine angemeldete Demo mit Aufenthalt ab 12 im Park (die Aufbauten durften ab 11 gemacht werden) und man schickt ihnen durch Fehlplanungen eine solche Übermacht an Polizisten hin die gar nicht für die Schüler gedacht waren und dann findet man es hinterher völlig normal und sagt die Schüler waren am falschen Ort?! Sorry, da komm ich nicht mehr mit…

Zu Herrn Grube der sagt „Ein Widerstandsrecht gegen einen Bahnhofsbau gibt es nicht.“ sage ich einfach gar nix mehr …

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Alltag, Ärger, S21

Keine Diskriminierung bei S21

Wow, ich bin beeindruckt, sogar in solchen Ausnahmesituationen denkt die Polizei daran auch niemanden zu diskriminieren – muss ich jetzt Danke sagen?!

Ich habe heute nacht Videos vom 30.09. gesehen und sie haben mich etwas um den Schlaf gebracht muss ich sagen, auf einem davon meinte ich einen Rollstuhlfahrer (E-Bock nach den Umrissen des Rollstuhls) zu sehen aber die Kamera ging weiter zu einer anderen Stelle. Ich grübelte heute nacht noch ob ich mich da nicht versehen hab denn er wurde gegen Ende sicher angeschossen vom Wasserwerfer… heute morgen lese ich in einer Twittertimeline das auch andere dort einen Rollstuhlfahrer gesehen haben und einen Link zu einem andern Video wo er klar erkennbar ist.
Hier das erste Video (den Rollstuhlfahrer sieht man bei 3:14 und als gegen Ende die Kamera angeschossen wird steht er offenbar daneben dürfte also ebenfalls was abbekommen haben)

(direkt verlinken kann man offenbar nicht mehr weil man dann bestätigen müssen das man über 18 ist – warum auch immer – und sich dazu wohl bei youtube anmelden muss)

Und hier das 2. Video

Natürlich dürfen auch Rollstuhfahrer bestraft werden wenn sie gesetzeswidrig handeln, aber sie dürfen ebenso natürlich auch demonstrieren und ihrem Missfallen über S21 Ausdruck verleihen. Gewalt die den Einsatz eines Wasserwerfers rechtfertigte ging aber von dem E-Bock und seinem Fahrer ganz offenbar nicht aus…

Ich hoffe für den Rollstuhlfahrer das sein Rollstuhl kein Schaden genommen hat, denn entgegen den Youtubekommentaren kann das durchaus passieren. E-Rollstühle sind für normale Regenmengen ausgelegt und auch sicher nicht für den Druck eines Wasserwerfers.
Und ich habe auch schon mal einen streikenden E-Rollstuhl auf Grund von zu viel Regen erlebt, das kann definitiv selbst bei Regen passieren – und ein Wasserwerfer ist ja etwas deutlich anderes als Regen.

Wenn es so wenig Diskriminierung mal bloß immer gäbe…

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Alltag, Ärger, S21

Da lernt ihr was für’s Leben

Das hat mal mein Datenverarbeitungslehrer zu mir gesagt nachdem er mich ermahnte ich solle doch bitte zuhören statt im Internet zu surfen (mir war langweilig weil ich das was er erzählte schon kannte) .

Es war aber neben Fassungslosigkeit und Entsetzen ein Gedanke der mir seit Donnerstag nicht mehr aus dem Kopf ging.
Ich bin mir bewusst, dass das hier nicht viele lesen aber dieses Blog war mal dafür gedacht meine Gedanken abzuladen und das tue ich hier…

Ich sehe mich persönlich als einen eher unpolitischen Menschen, ich interessiere mich nur für Themen die mir wichtig sind, bin politisch absolut unaktiv und habe auch keinerlei Ambitionen mich an irgendeine Partei zu binden.

Stuttgart 21 ging lange an mir vorbei, obwohl ich sogar in BaWü wohne, nach und nach informierte ich mich etwas darüber und finde ganz unabhängig von all den finanziellen Argumenten und auch ohne Gedanken an den Park oder die dortigen Bäume diesen Umbau mies – aus ganz persönlichen und simplen Gründen.
Stuttgart ist ein Kopfbahnhof dessen Bahngleise unabhängig von Aufzügen erreichbar sind, das heißt wenn ich dort hin will bin ich „nur“ auf die Rotkäppchen der Bahn angewiesen und ihrer mechanischen Hebebühne. Damit ich dort also nicht um-/aussteigen kann muss mich schon die Bahn vergessen, denn ich komme immer zum Gleis und die Hebebühne funktioniert durch Muskelkraft.

Das ist für mich eine Wohltat, nachdem ich oft in völlig versifften Aufzügen fahre und hoffen muss das sie überhaupt funktionieren oder nicht gerade von den rolltreppenfauen Läufern belagert sind.
Deshalb mag ich Kopfbahnhöfe, denn sie lassen mich so selbstständig sein wie das an einem Bahnhof eben geht, wenn ich zu spät am Gleis bin dann weil ICH nicht schnell genug gefahren bin und nicht weil der Aufzug so lahm war, überfüllt war oder gar nicht funktionierte.

Aber das sollte gar nicht das Thema dieses Posts sein – nein, eigentlich geht es mir um das was ich da am 30.09.2010 in den diversen Livestreams gesehen habe …
Ich brauche beim Hausarbeit schreiben dezente Geräusche um mich rum und so hab statt Musik den Stream angeschaltet über den ich via Twitter stieß.
Ich war erstaunt über die Menge an Polizei dachte aber da noch das es eine normale aber große Demo wäre und wunderte mich über den großen Anteil junger Leute.
Dann erfuhr ich das es eine angemeldete Demo einer Jugendorganisation ist und deshalb so viele Schüler da unterwegs sind.
Alles sah auch ganz friedlich aus, man hörte immer mal wieder „oben bleiben“, Trillerpfeifen, Vuvuzelas.
Ich war etwas erstaunt das dort Wagen mit irgendwelchen Gittern durch wollten, die muss man ja nicht anfahren lassen wenn dort 2.000 Schüler angemeldet sind, die Sitzblockade war nur logisch – würde ich nicht schon sitzen hätte ich das auch getan ;). Es war aber immer noch gewaltfrei, das hat mich gewundert denn normalerweise liest man ja nach Demos immer von Wurfgeschossen und bisher habe ich das auch immer so akzeptiert (ich war nur zu meiner Schulzeit mal auf einer Demo, wohl auch so mit 13/14).
Dann fingen die Demonstrierenden an die Nationalhymne zu singen und dann kamen die Wasserwerfer. Ich war irritiert denn ich hatte ja nicht jede Sekunde auf den Stream geschaut und dachte noch „naja soviel regnen kanns ja da nun nicht“ – neee Regen war der Strahl sicher nicht …
Dann gab es die ersten Meldungen über den Einsatz von Tränengas und ich war völlig irritiert … es gab da immer noch nichts was irgendwie nach Gewalt der Demonstranten aussah – okay die Trillerpfeifen wurden lauter, aber ich sah nichts was ein für mich unglaublich hartes Vorgehen rechtfertigt – schon gar nicht gegen Jugendliche und kinder!

Ich versteh es wirklich nicht liebe Verantwortlichen, ihr genehmigt eine harmlose Schülerdemo die gar nicht ausschließlich gegen eure Abhiolzaktionen demonstrieren sondern laut dem Elternbrief viel mehr dafür das die unnötig verbratenen Gelder für das immer teurer werdende S21 viel besser im sozialen Bereich aufgehoben wären, schließlich wird da offenbar einiges zusammengestrichen aktuell und auch verteuert. Die Demo genehmigt ihr bis 17 Uhr und wisst sie wird im Park enden. Ihr sagt dem Organisator noch sie dürften nicht auf den Marktplatz wg dem dort stattfindenden Markt, das sei zu gefährlich – aber ihr könnt ihnen nicht sagen das ihr vorhabt während der Demo dort schon eure Fällgerätschaften hinzubringen und deshalb da mit sehr viel Polizei und Wasserwerfern auftauchen müsst?! Sorry, das erschließt sich mir nicht.
Aber okay, ich hab jetzt gelernt: Märkte sind gefährlich – Wasserwerfer und Tränengas und Hundertschaften von Polizei nicht

Man bekam dann ziemlich schnell Bilder von Kindern die ganz deutlich sichtbar Reizgas abbekamen und auch das Bild des Mannes der aus den Augen blutete ging dutzendfach über Twitter – ganz gruselig wirklich …
Ich habe kinder vor der Kamera des Streams gesehen die völlig irritiert waren über das was passierte und sich dabei ständig das Gesicht rieben 😦

Hätte ich nicht die Hausarbeit fertigschreiben müssen wäre ich spontan und ohne über die Gefahr nachzudenken in den Zug gestiegen und nach Stuttgart gefahren, einfach nur um Präsenz zu zeigen an einem Ort an dem gerade unglaublich widerwärtiges passiert.

Abends schaute ich mir dann noch dieses Gespräch zwischen einem Moderator, Herrn Hauck und Herrn Kretschmann im SWR Fernsehen an. Ich kenne die Ämter/Aufgaben/Positionen der einzelnen Herren nicht, dazu bin ich denke ich zu wenig politisch interessiert. Und dann hörte ich unglaubliches … und es lässt mich immer noch den Kopf schütteln….
Herr Hauck sagte er sei stolz auf die Polizei heute denn sie hätte so toll deeskalierend gewirkt.
Ich muss sagen mir macht das Angst! Wenn die Polizei dieses Landes so agiert wenn sie deeskaliert … wie sehen dann eskalierende Situationen aus?!

Dann sagte Herr Hauck die Polizisten wären angegriffen worden, mit Pflastersteinen – aha … ja klar tragen Schüler immer so mit sich rum … als ich noch zur Schule ging war meine Bibel vielleicht so schwer wie ein Pflasterstein (wenn der Ranzen schwer war sagte man im Saarland oft „haschd de do widder plaschderstän drenn?) aber als Wurfgeschoss wäre sie denkbar ungeeignet gewesen, ehrlich liebe CDU.

Im Netz las ich dann das man die Pflasterstein-Behauptung bereits dementieren musste – dennoch lässt man Herrn Hauck in einer Talkrunde so etwas sagen … definitiv #fail!
Jetzt werde ich auf jeden Fall immer(!) wenn ich bei Demoberichten von Steinewerfern lese zu allererst denken „Wahrscheinlich waren es gar keine“ – da wurde leichtfertig Glaubwürdigkeit verspielt.

Herr Hauck sagte sinngemäß auch noch das die Kinder dort ja nichts zu suchen gehabt hätten – doch Herr Hauck, es war nämlich eine Demo auf der gerade(!) Schüler etwas zu suchen hatten, denn es war eine Schülerdemo die sie machten weil sie mit der Jugendpolitik und den Einsparungen nicht zufrieden sind, dann ist es ihr gutes Recht dort zu sein – die Stadt hat es schließlich genehmigt!
Und als die Gewalt der Polizei begann war es noch lange nicht 17 Uhr und erst danach hättet ihr räumen können denn dann war das offizielle Demoende!

Von Herrn Hauck habe ich auch noch gelernt, dass Sitzblockaden Gewalt sind – äh ja, ich lasse das mal unkommentiert …

Es ist mir absolut unbegreiflich warum man wenn man weiß(!) das besonders viele Kinder in dem Park sind mit einem solchen Haufen geballter Staatsgewalt anrückt, hattet ihr Angst sie versuchen die Bäume mit ihren Mathebüchern zu schützen oder was?! Das nennt sich dann wohl Unverhältnismäßigkeit der Mittel.

Diese Kinder haben am Donnerstag etwas für’s Leben gelernt, aber eigentlich nur Dinge die mich traurig stimmen…

Ich bin stolz auf jeden Jugendlichen der dort war um kund zu tun das ihm Bedingungen nicht zusagen, stolz auf alle Demonstranten das sie friedlich blieben und sich nicht provozieren ließen, stolz auf den Polizisten der, laut der Rede auf der Großdemo am Freitag, seinen Helm auszog und sagte er macht da nicht mit.
Außerdem bin ich sehr froh über das Internet und ich danke da mal stellvertretend fluegel.tv – danke für Bilder und Eindrücke die es so wohl nicht ins TV schaffen würden.
Danke aber auch an alle die von vor Ort twittern und jeden einzelnen der dort hingeht und Flagge zeigt aus welchen Motiven auch immer.

Bleibt friedlich und vor allem bleibt oben!

2 Kommentare

Eingeordnet unter Alltag, S21